Southside Absage 2016, es war kurz aber geil! Wir sind heilfroh dass niemandem etwas schwerwiegenderes passiert ist und alle wieder gut zuhause angekommen sind.

Foto: Frank Embacher Photographie
Hurricane Festival (Foto: Frank Embacher Photographie / FKP Scorpio)

Wir sind bereits Donnerstag abends in unser nahegelegenes Hostel eingecheckt um Freitag morgens zeitnah vor Ort zu sein. Der Presse Check-In lief unfassbar reibungslos, die Beschilderung und das Personal war sehr präzise und freundlich, somit stellte es überhaupt kein Problem dar, direkt zu unserem Presseparkplatz zu gelangen. Dort angekommen verschafften wir uns einen kurzen Überblick über die Lage, anhand des Wetters konnte niemand ahnen dass das Festival schon ca. 10 Stunden später unterbrochen werden, und weitere 10 Stunden später abgesagt werden muss. Nach dem kurzen Überblick über Gelände und Festivalbesucher machten wir ein kleines Fact-Video über das Southside und bereiteten die beiden Interviews mit Skindred am Abend und Schmutzki Samstag mittags vor. Die Fragen waren vorbereitet, das Video fertig geschnitten, also machten wir uns auf in den Backstagebereich, um dort den Tourmanager von Skindred aufzufinden, der aber wiederum seine Band nicht gefunden hat (Musiker halt ;)). Wir verabredeten uns auf einen späteren Termin und wollten wieder Richtung Pressezelt starten, als es plötzlich anfing wie aus Kübeln zu gießen. Anfangs dachten wir noch, dass es ein kurzer Schauer ist und stellten uns im Backstage-Village unter, nach 20 Minuten des Abwartens machten wir uns dann letztendlich durch den Regen auf zum Pressezelt. Die Stimmung war ein wenig angespannt, dank unserem

Foto: Maike Graber
Campingbereich Southside in der Nacht auf Samstag (Foto: Maike Graber)

guten Riecher bereiteten wir uns wenige Minuten vor der Evakuierung des Infields darauf vor, gleich Feierabend zu machen und zum Auto zu starten, mit Blick auf Festivalboden und eventuelle Schlamm-Auto-Eskapaden. Die Abreise verlief bei uns noch reibungslos, weiter verfolgten wir die Social-Media Kanäle vom Southside um Up-To-Date zu bleiben, um am nächsten frühen Morgen festzustellen dass das Festival abgesagt wird. Wir waren erstmal geschockt und verschafften uns über Twitter und Co einen Überblick über die aktuelle Festivallage, um zu beschließen nicht mehr nach Neuhausen Ob Eck zu fahren und Impressionen einzufangen, vor allem auch um keinen Stau zu provozieren und die dortige Abreise zu stören. Für die Impressionen ging es jedoch noch nach Tuttlingen:

Southside Pressemitteilung

In der Pressemitteilung der FKP Scorpio zur Southside Absage heißt es, dass die Besucher gegen 20:15 Uhr dazu aufgefordert wurden ihre PKW aufzusuchen um Schutz vor dem Unwetter, welches 100 km/h schnelle Windböen und sintflutartigen Starkregen beinhaltete, zu finden. Bürgermeister Hans-Jürgen Osswald dazu: „Das war nach meinem Kenntnisstand das bisher schwerste Unwetter in der Gemeinde Neuhausen ob Eck.“ Da der Regen mehrere Stunden anhielt und bis 3:00 Uhr Nachts weitere Gewitter auftraten, wurden die Besucher aufgefordert in ihren PKWs zu bleiben. Insgesamt wurden ca. 3.000 Besucher, die keinen Schutz in PKWs gefunden haben, mit 30 bereits
bereitgestellten Bussen vom Veranstaltungsgelände in Notunterkünfte im Raum Tuttlingen
untergebracht. In der Nacht wurden die wartenden Besucher dann von Veranstalter, Feuerwehr und Sanitätsdiensten versorgt, darüber hinaus wurden für Samstag, den 25.06.2016, weitere Unwetter angesagt, weshalb die FKP Scorpio und die zuständigen Behörden die Zuschauer baten noch am Samstag die Heimreise anzutreten.

Die medizinische Bilanz ließt sich sehr positiv: von den 60.000 Festivalbesuchern gab es während des Unwetters nur 25 leicht verletzte, welche ins Tuttlinger Krankenhaus eingeliefert wurden, von welchen nur 5 Personen stationär behalten wurden. Außerdem wurden auf dem Festivalgelände 57 leicht verletzte Personen behandelt, bei denen eine Weiterbehandlung nicht notwendig war. Insgesamt war der Abbruch des Festivals vermutlich das einzig richtige was der Veranstalter hätte machen können, der Campingplatz war vollends verwüstet und das Infield nicht betretbar, zudem waren weitere Unwetter angekündigt und die Sicherheit der Besucher steht nunmal an allererster Stelle.

Hurricane Pressemitteilung

HurricaneSwimTeam Foto: ILOve Photography // www.ilovephotography.de
HurricaneSwimTeam
Foto: ILOve Photography // www.ilovephotography.de

Auch das Partnerfestival des Southside, das Hurricane Festival, welches dieses Jahr das 20. Jubiläum feierte, hatte mit Unwettern zu kämpfen. So heißt es in der Pressemitteilung, dass der geplante Veranstaltungsablauf des Hurricane Festivals in Scheeßel am Freitag und Samstag geändert werden musste. Am Freitag wurde der Spielbetrieb ab kurz nach 18 Uhr unterbrochen und das Veranstaltungsgelände für zwei Stunden evakuiert, da eine gefährliche Unwetterwarnung vorlag.
Um 20:30 Uhr konnte der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden. Aufgrund von schweren
Regenfällen, die bis Samstagnachmittag anhielten, gab es erhebliche Wasserschäden auf dem Veranstaltungsgelände, die beseitigt werden mussten, um eine sichere und reibungslose Fortführung gewährleisten zu können. Mithilfe von THW und Feuerwehr war das Gelände um 20:00 Uhr wieder spielfähig, als erneut starker Regen einsetzte und die Arbeit der Einsatzkräfte zu Nichte machte. Die Wiederaufnahme des regulären Festivalbetriebs war in der Folge am gesamten Samstag nicht mehr möglich. Trotz schwerer Wasserschäden gelang es dem Veranstalter, das Gelände im Laufe der Nacht
von Samstag auf Sonntag soweit trockenzulegen, dass die Konzerte am Sonntag wie geplant stattfinden und die rund 60.000 Besucher, die geduldig auf den Campingflächen abgewartet und bis dahin das Beste aus der Situation gemacht hatten, alle angekündigten Bands genießen konnten. Fokert Koopmans, Geschäftsführer der FKP Scorpio bedauert: „Unser 20-jähriges Festivaljubiläum hatten wir uns anders vorgestellt“.

Positiv hervorzuheben sind die durchwegs lobenden Kommentare in den Sozialen Netzwerken, so schreibt

Christoph Eisenmenger / www.facebook.com/basslordpictures
Christoph Eisenmenger / www.facebook.com/basslordpictures

zum Beispiel Lukas Megnin zur Southside Absage auf Facebook: „Vielen Dank an euch, dass alles so gut organisiert war! Es hat bei der Evakuierung alles super funktioniert 🙂 Die meisten von uns Besuchern sind heil geblieben. Gute Besserung an alle verletzen. Ich denke ihr seit den richtigen Weg gegangen mit der Absage des Southside Festivals – Auch wenn es natürlich sehr schade ist um die ganzen schönen verpassten Konzerten und alles was sonnst noch auf dem Campingplatz so passiert wäre. Aber es Freue mich schon auf das nächste Jahr! :)“

Und Sönke Stern auf Facebook über die Unterbrechungen am Hurricane Festival: „Danke für einen grandiosen letzten Tag und danke für das super Krisenmanagement! Genau so soll das laufen!! :)“

Wir bedanken uns vor allem bei der Organisation und dem Social-Media Team beim Southside für die schnellen und durchsichtigen Infos und freuen uns auf das nächste Jahr beim Southside 2017, mit hoffentlich besserem Wetter! <3