Jaja, da ist sie, unsere neue kleine Reihe „Newcomer des Monats“. Wir starten im Monat August mit einer Band die es mir schon etwas länger angetan hat und Mitte Juli ihr Debüt Album veröffentlicht haben. Die Rede ist von den großartigen IN DYNAMICS und deren Album EVERYTHING I SEE.

In Dynamics

Klar schwingt jetzt ein wenig der Fanboy mit und ganz objektiv wird dieser Beitrag sicher auch nicht werden, aber das ist ja das schöne an Musik – Objektivität ist hier in den meisten Fällen fehl am Platz, über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten!

In Dynamics sind aus Großbritannien und machen laut eigenen Angaben Alternative Pop/Rock, wobei ich da auf jeden fall noch eine große Prise progressive Ansätze reinmischen würde. Die Band besteht aus drei Mitgliedern, Beau Bolden und den Brüdern Jack und William Wrench. Die dreiköpfige Besetzung trägt auf jeden Fall dazu bei, dass das progressive Gebilde nicht überfüllt oder durcheinander klingt. Beaus hohe Stimme mag auf den ersten Lauscher sehr gewöhnungsbedürftig klingen, aber das ist, in meinem Fall zumindest, erstmal kein problem, bzw. gewöhnt man sich sehr schnell dran.

Das ganze Debütalbum ist meiner Meinung nach ein echt gelungenes Werk, die Songs durch die Bank sehr sphärisch und sie klingen überhaupt nicht aneinander gereiht oder zusammen gewürfelt, eher wie ein großes Ganzes, was Debütalben von jüngeren/neueren Künstlern ja oftmals eher vermissen lassen. Zudem glänzen die Briten mit nachdenklichen, lyrischen und kritischen Texten, was eine sehr gute Abwechslung zu den oftmals absolut dummen und flachen Texten aus Radio & Charts darstellt.