mammuthcontest 2017/18 – Review Vorrunde III

Freunde der Sonne, Samstag war ein wunderbarer Contest-Abend! Neben dem Pop-Geplänkel des Eurovision Song Contest gab es richtig guten Sound erstklassiger Nachwuchsbands aus Bayern bei der dritten mammuthcontest Vorrunde in der Feierwerk Südpolstation auf die Ohren!

Den Opener Slot hatten diesen Samstag The Droogz inne! Eröffnet wurde mit Indie Pop-Rock der runter ging wie Öl; gute musikalische Abstimmung und ein stimmiges Zusammenspiel machten den Auftritt mehr als solide und hinterließen einen sehr guten Eindruck, einzig die Show hätte ein wenig ausgeprägter sein können.

Mit der zweiten Band What We Believe In gab es dann die musikalische 180-Grad Wende von sanftem Indie Pop hin zu Metalcore! Spätestens zu diesem Zeitpunkt des Abends waren dann auch alle wach! What We Believe In hinterließen gute Ansätze mit guten Gesängen, am Timing sollte noch gearbeitet werden – nichtsdestotrotz ein verdienter Einzug ins Semifinale im November!

Kurz vor der Halbzeit legten Save The Sound los! Indie Rock mit deutschen Texten – die Jungs gehören auf eine Festivalbühne! Das der Sänger Sebastian erst seit 3 Monaten bei der Band ist, war nicht bemerkbar. Das Zusammenspiel der Instrumentalisten verdient das Prädikat „sensationell“ – Chapeau! Absolut verdienter Sieg und damit auch Einzug ins Semifinale!

Anschließend gab Call It A Wasteland richtig Gas! Tooney, den Juroren bereits aus vergangenen Contest Saisons an Gitarre/Gesang im Akustikduo bekannt, gab richtig Gas und konnte auch in dieser Form mit rotzigen Gitarren und als Rockröhre nachhaltig überzeugen! Die Instrumentalisten waren on Point, das Publikum hat es ebenso gefeiert – somit war der zweite Platz und damit das Semifinale sicher!

Dirty Old Spice war einigen Juroren ebenfalls schon von vergangenen Runden bekannt. Was das Duo seit dieser Zeit für einen enormen Sprung hingelegt hat ist gigantisch! Stabiler Alternative Rock mit Funk/Indie Einflüssen, gerne mal ein bisschen härter im Stile von Royal Blood! Die Baritongitarre lief über 3 Amps, dass ein Extra-Bassist nicht dabei war hat man sozusagen nicht gemerkt! Die Abstimmung hat gepasst und das Song-Writing war erste Sahne! Sehr stimmiges, charmantes Gesamtkonzept mit Charakter brachte Dirty Old Spice den dritten Platz inklusive Semifinal-Teilnahme ein!

Den Abend beschließen durfte das Bavarian Blues Orchestra! Die drei Jungs aus Niederbayern konnten mit einfallsreichem Blues Rock aus Bayern trumpfen. Die Jury war sich über die gute Abstimmung und das stimmige Gesamtkonzept einig! Leider hat es nicht ganz zum Einzug ins Semifinale gereicht, vielleicht sieht man sich ja bei der nächsten Saison wieder!

Da waren die Vorrunden auch schon wieder rum! Im Sommer verabschieden wir uns vom Contest und widmen uns unter anderem mal wieder der Festivalberichterstattung, vom Chiemsee Summer & Southside Festival!